Off the Grid

Off the Grid

Zum ersten Mal seit der Gründung 2008 hat sich IMPULS in diesem außergewöhnlichen Jahr statt als Festival in einem festen Zeitraum als zeitlich und räumlich offenes IMPULS 21 präsentiert. Kurz vor dem Aus stehend, meldete sich das neu ausgerichtete Netzwerk für Neue Musik zurück und zeigt: IMPULS bleibt glokal – international vernetzt und regional verankert. Statt auszufallen, präsentiere IMPULS 21 unter dem Motto OFF THE GRID ein „ausgefallenes“ transdisziplinäres Programm und begab sich abseits bekannter musikalischer Raster auf die Suche nach neuen Wegen.

In einem Dreiklang aus Konzerten, Kunstinstallationen und Künstler*innenförderung richtete sich die Fokussierung auf eine nachhaltige Förderung kommender Generationen sowie interdisziplinäre und diskursive Kulturprojekte im öffentlichen Raum im Kontext von Kunst und Gesellschaft. In den 35 Tagen voller zeitgenössischer Kunstmusik sprach ein Kunst-UFO aus der Zukunft, machte eine europäische Wanderkomposition Halt, würdigten junge Komponist*innen jüdisches Leben, traten skurille Klangmaschinen in Dialog und wurden rechte Kunstangriffe in Musik verwandelt. Die gemeinsam erlebten Kunstmomente in ihren pluralistischen Ausprägungen und vielfältigen Formen unterstrichen abermals die Wichtigkeit von Kunst und Kultur als gesellschaftliche Räume der Interaktion und Verständigung.

Client: Impuls Festival
Prev project
Scroll up Drag View